Aktuelles

 

 

 

 

 

Gymnasium zu Besuch

 

P1000087klein 

 

Im Januar 2012 -

Die 9. Klasse des Johannes-Althusius-Gymnasiums kam mit ihrem Lehrer Herr Behm zu Besuch in unsere Geschäftsstelle nach Bad Berleburg.

 

Dort gab es von Geschäftsführer Detlev Moszicke eine "Lehrstunde" in Sachen Autobatterie.

Er erklärte anhand Beispielen und Darbietungen die Funktionsweise einer Autobatterie in modernen Fahrzeugen mit Batteriemanagementsystemen.

 

 

 

 

 

Auszug aus Westfalenpost vom 10.02.2012 - bzgl. Dieselpartikelfilter

 

"Wer zurerst kommt, sichert sich den Zuschuss", das stellt das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fest und ergänzt:" Wer für die Nachrüstung seines Dieselfahrzeuges mit einem Partikelfilter den staatlichen Zuschuss von 330,00 € erhalten möchte, kann seit dem 01.02.2012 beim BAFA am Online-Antragsverfahren teilnehmen."

Der Hintergrund: Die EU-Richtlinie für Luftreinhaltung schreibt Grenzwerte für Konzentration von Schadstoffen in der Luft vor. Um diese Grenzwerte zu erfüllen, haben viele Städte Umweltzonen - auch Low Emmission Zones (LEZ) genannt - eingeführt. In Deutschland sind es mittlerweile 50 Städte. Das Befahren des gesamten Ruhrgebietes - von Hagen über Dortmund bis nach Duisburg - ist ohne Umweltplakette (rot, gelb, grün) nicht mehr möglich. In die Innenstädte von Berlin, Bremen, Frankfurt am Main, Hannover, Leipzig, Osnabrück und Stuttgart dürfen nur noch Fahrzeuge vordringen, die eine grüne Plakette an der Windschutzscheibe tragen. München und Augburg schalten am 01.10.2012 auf grün. Zwanzig weitere Städte haben Autos mit roten Plaketten ab 01.01.2012 komplett ausgeschlossen.

 Wer nicht über ein Fahrzeug mit der notwendigen Schadstoffklasse verfügt, muss draußen bleiben, oder er riskiert ein Bußgeld von 40,00 € und einen Punkt in Flensburg. Wer in Italien mit einem Auto ohne Umweltplakette eine Low-Emmission-Zone befährt, muss sogar mit einer Buße bis zu 450,00 € rechnen. 

Angesichts der sich immer weiter verschärfenden Auflagen lohnt es sich also, das eigene Auto nachzurüsten. In den Genuss der Rußfilter-Nachrüstungsförderung können theoretisch alle Diesel - Pkw (Zulassung vor dem 01.01.2007), Wohnmobile und Kleintransporter bis 3,5 t (Erstzulassung vor dem 17.12.2009) kommen.

______________________________

Sprechen Sie uns an! Wir verbauen qualitativ hochwertige Systeme im Bereich der Nachrüstung, Katalysatoren und Montagetechnik. Mit einem Dieselpartikelfilter erhält Ihr Fahrzeug freie Fahrt in die Umweltzone.

 

 

 

 

 

Auszug der Westfalenpost vom 04.02.2012:

 

.... Durch die Kältewelle der vergangenen eisigen Tage, gab es viele liegengebliebene Autos zu bearbeiten. Diesel gelierte, Batterien machten schlapp, Türen waren eingefroren, Frostschutzmangel, Waschanlagen und sogar Motoren waren eingefroren.

In Aue und in der Geschäftsstelle Bad Berleburg passte kein Auto mehr auf den Hof. Bei einer bestimmten Automarke war sogar das Kondenswasser in der Ölwanne gefroren. Dort mussten wir abschleppen, den Motor auftauen lassen und dann das Öl wechseln. Es wurden außerdem eine Menge Batterien ausgetauscht und geladen. Zusätzlich hatten viele Autofahrer Probleme mit zugefrorenen Kühlerhauben.

Der Bioanteil sorgte dafür, dass das Diesel schon bei minus 14 Grad gelierte und dann geht nichts mehr durch den Kraftstofffilter. Zusatzstoffe im Tank können das zwar verhindern, doch bei den vielfach üblichen, so genannten Common Rail Dieselsystemen besteht die Gefahr, dass die Additive die Pumpe zerstören.

Hier noch ein paar Tipps, um so gut wie möglich durch die eisigen Tage zu kommen, denn vorbeugen ist besser als später den Schaden zu haben;

* Beim Kühlfrostschutz sollten mindestens -25 Grad Celsius sichergestellt sein.

* Der Frostschutz der Scheibenwaschanlage sollte stets aufgefüllt werden. Nach dem Einfüllen sollte die Waschanlage so lange betätigt werden, bis sich die Mischung über Pumpe und Leitungen in die Düse verteilt hat.

* Türdichtungen können mit speziellen Pflegestiften behandelt werden, damit sie nicht einfrieren. 

* Die Batterie führt die Liste der Pannen an. Eine rechtzeitige Überprüfung oder ein Austausch wird vor dem Frost empfohlen.

* Eingefrorene Türschlösser lassen sich leicht mit einem Enteisungspray lösen.

Sprechen Sie uns an! Wir sind Ihnen gerne in dieser "Eiszeit" behilflich!

 

 

 

 

 

Auszug aus "amz - auto/motor/zubehör" vom Oktober  2011.....

Werkstatt des Jahres 2011

Engagiert - ad-Autodienst Moszicke aus Bad Berleburg-Aue gewinnt den 3. Platz in der Kategorie bis zwölf Mitarbeitern

Detlev Moszicke ist in der Werkstattszene bekannt wie ein bunter Hund. Als engagierter ad-Autodienst-Partner und unentbehrlicher Inputgeber in zahlreichen Gremien hat er sich weit über die Grenzen seiner Heimatgemeinde einen Namen in der Werkstattbranche gemacht. Doch das Geld verdient er zu Hause. Mit seinen zwei Betrieben, die etwa zehn Kilometer voneinander entfernt sind, macht Moszicke gute Geschäfte. Beide Betriebe sind ISO-zertifiziert, was bisher in der freien Werkstatt eher ungewöhnlich ist. Doch Moszicke ist begeistert von den Effekten, die die Zertifizierung für seine Betriebe hatte. Denn sie hat alle Abläufe auf den Prüfstand gestellt. So konnte man sich gehörig verbessern und dadurch enorm profitieren, auch wirtschaftlich. Auch die Nach-Zertifizierung ist für Moszicke eine nützliche Prüfung, die sich langfristig bezahlt macht. Denn seiner Überzeugung nach hat er allein durch die optimierten Abläufe gehörig Geld gespart. Darüber hinaus ist die Zertifizierung für ihn die Eintrittskarte für so manchen Fuhrpark, den er zukünfitig noch akquirieren möchte. 

Moszicke sieht sich selbst als sehr aktiven Teilnehmer seines Werkstattsystems. Er beteiligt sich normalerweise an allen angebotenenen Aktionen seiner Systemzentrale. Er nutzt dabei auch die Möglichkeiten zur Mitgestaltung, die ihm seine Zentrale anbietet und ist so ein Vorreiter innerhalb des Konzepts ad-Autodienst. Und auch wenn sich die Vorstellungen nicht immer decken, so sieht man ihn auch in der Systemzentrale als einen wertvollen Impulsgeber.

Moszicke verkauft auch Neu- und Gebrauchtwagen. Das ist für ihn ein wichtiger Kundenbagger, der langfristig für gute Werkstattauslastung sorgt. Er hat stets eine gute Mischung passender Modelle auf dem Hof und bestellt darüber hinaus Fahrzeuge nach Kundenwunsch bei einschlägigen Lieferanten.

Ein weiteres wichtiges Standbein im Hause Moszicke ist das Karosseriegeschäft. Hier beschäftigt er sich nicht nur mit den anstehenden Unfallinstandsetzungen, sondern macht spektakuläre Umbauten. Besonders ins Auge fallen dabei einige perfekt gestylte Flügeltürer, darunter auch ein Fiat 500.

Das Leistungspaket bei Moszicke bietet also eine breit gestreute Palette rund ums Auto. Eines kommt bei seinem Erfolg aber dennoch nicht zu kurz: die Menschlichkeit. Er engagiert sich in Äthiopien und leistet dort Hilfe zur Selbsthilfe. Ein ehemaliger Mitarbeiter seines Betriebes ist in seine afrikanische Heimat zurückgekehrt und baut dort sein eigenes kleines Unternehmen auf. Moszicke unterstützt, wo er kann, vor allem mit gebrauchter Werkstattausstattung. Fortschritte vor Ort dokumentiert ihm sein äthiopischer Kollege sehr genau. So sorgt Detlev Moszicke für positve Entwicklungen in Afrika.

 

 

 

 

 

   

Branchenforum 2012 in Dortmund -

   

 DSC0501klein

Unsere Kunden Marcus und Hartmut Preis aus Bad Berleburg-Berghausen stellten auf der Veranstaltung Ihren eigens hergerichteten VW-T1 Fensterbus aus.

Er brachte so manchen Teilnehmer ins Schwärmen und auch Det Müller (Moderator von RTL2 - Grip) war angetan von dem schicken Bus der in liebevoller Kleinstarbeit

und dem Hang zum Detail hergerichtet wurde. Nicht ganz ohne Stolz entstand dieses Bild.

(im Bild von links: Det Müller, Hartmut Preis und Marcus Preis)

 

 

_DSC0507KLEIN 

In Kooperation mit Detlev Moszicke war erst das Ausstellen des VW-T1 Fensterbusses auf dieser Veranstaltung möglich.

Detlev Moszicke durfte auch in diesem Jahr Herrn Det Müller wieder an seinem Stand begrüßen.